Wie Sie Ihrem Teenager helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören.

Posted by under Jugendkrise

Dein Teenager entpuppt sich als Raucher und du fühlst dich machtlos? gibt Ihnen die Schlüssel, um Ihr Kind zu ermutigen, seine Tabaksucht aufzugeben.

Es ist immer mit einer gewissen Angst, die Eltern fürchten, und dann entdecken Sie manchmal eines Tages, dass ihr Teenager jetzt heimlich raucht. Ein Zufall, der Geruch von Zigarette oder vielleicht ein Teenager, der zunehmend nach Geld fragt, hat seine Eltern alarmiert. Später entdecken sie, dass dieser Verdacht echt ist, aber ihr Kind weigert sich, mit dem Rauchen aufzuhören. Unvermeidlich stellen sich Fragen: Warum hat mein Kind angefangen zu rauchen? Wie ist es passiert? Wie soll ich reagieren? Natürlich sind die Antworten nicht so einfach, denn viele Aspekte müssen berücksichtigt werden, einschließlich externer Faktoren und des Umfelds des Jugendlichen. Durch diesen Artikel erhalten Sie Tipps, die Ihnen helfen, die folgende Frage zu beantworten: Wie kann ich meinem Teenager helfen, mit dem Rauchen aufzuhören?

Die Gründe, warum dein Teenager mit dem Rauchen begonnen haben könnte.

Neben der Adoleszenzkrise können weitere, genauere Ursachen dafür sprechen, dass Ihr Kind mit dem Rauchen von Zigaretten beginnt.

Erstens kann der Wille vorhanden sein, gegen das elterliche Verbot zu verstoßen, um sich selbst zu bekämpfen und ein Zeichen der Freigabe ihrer Aufsicht zu setzen. Dein Teenager kann also Dinge wie sagen: “Ich bin jetzt alt genug, ich tue, was ich will, ich entscheide mich für mein eigenes Leben”.

Andere Gründe, die Ihr Kind zum Rauchen bringen können, können ein Familienproblem sein (Scheidung, finanzielle Probleme, die Krankheit eines Verwandten usw.), eine erste Liebesenttäuschung oder sogar Probleme in der Schule. ” Blitzlicht” erscheint somit als eine Art Trost und Beruhigung für deinen Teenager.

Endlich darf man das Phänomen der Nachahmung und den Wunsch, einer sozialen Gruppe anzugehören, nicht unterschätzen. Tatsächlich kann das Rauchen erforderlich sein, um von bestimmten Gruppen akzeptiert zu werden. Besonders wenn dein Teenager kein ” Anführer ” ist, ist es einfacher, immer mit Ja zu antworten, wenn ein Freund nach einer Zigarette fragt. Außerdem ist das Rauchen eine neue attraktive Erfahrung!

Wie Sie Ihrem rauchenden Teenager begegnen können

Nun, da wir die schwierige Phase gesehen haben, in der sich Ihr Kind befinden kann, und die verschiedenen Gründe, die es dazu gebracht haben können, mit dem Rauchen zu beginnen, ist es wichtig, dass Sie eine angemessene Einstellung zu ihm haben. Nämlich solltest du es vermeiden, zu dramatisieren, zu moralisieren, zu bestrafen oder zu verbieten, und vielmehr versuchen zu verstehen, warum dein Teenager raucht und was er dir zu sagen hat. Es geht nicht darum, Zigaretten herunterzuspielen, sondern Ihr Kind davon zu überzeugen, dass es sich von dieser Abhängigkeit befreien muss.

Sie sollten auch als Elternteil akzeptieren, dass die Raucherentwöhnung sehr schwierig sein kann, nämlich wenn Ihr Teenager viel oder lange Zeit geraucht hat, bevor Sie es entdeckt haben, und somit süchtig geworden ist. Deshalb ist es gerade in dieser Situation empfehlenswert, sehr aufmerksam auf den Lebensrhythmus und die Rauchgewohnheiten der Teenager zu achten.

Wie wir es weiter in diesem Artikel sehen werden, um Ihren Teenager besser zu überzeugen, können Sie über rationale Argumente hinaus Informationen über das große Spektrum an Einrichtungen und Mitteln sammeln, die Ihrem Kind helfen können, seine Sucht zu beenden.

Schließlich sollten Sie Vertrauen und Aufmerksamkeit ausüben, um Ihren Teenager in seinen Bemühungen zu unterstützen, aufzuhören, ohne Angst zu haben, nach seinen Schwierigkeiten oder einem möglichen Rückfall beurteilt zu werden.

Wie kannst du deinen Teenager davon überzeugen, mit dem Rauchen aufzuhören?

Seien wir ehrlich: Es ist nicht so einfach, deinen Teenager davon zu überzeugen, mit dem Rauchen aufzuhören. Erstens, wenn die Eltern selbst Raucher sind oder von anderen Substanzen wie Alkohol abhängig sind, können sich ihre Argumente als sinnlos erweisen. Der Teenager wird nur dem Beispiel seiner Eltern folgen. Wenn Sie Ihrem Kind jedoch vorschlagen, mit dem Rauchen aufzuhören, wird Ihnen das sicherlich beide noch mehr Motivation für Ihre Einstellung geben.

Wenn Sie Nichtraucher sind, sollten Sie versuchen, die folgenden Aspekte hervorzuheben:

•Sie können auch die Tatsache hervorheben, dass das gesamte für Zigaretten ausgegebene Geld besser verwendet werden könnte (Hobbys, Einkaufen, Ausflüge oder andere).

• Der Verlust von Autonomie und Freiheit zugunsten einer Sucht nach einem Schadstoff kann ebenfalls ein starkes Argument sein. Man befreit sich nach so vielen Jahren des Rauchens nicht so leicht von einer Abhängigkeit.

• Schließlich solltest du deinen Teenager darüber nachdenken lassen, dass sein Freund oder seine Freundin ganz gegen das Rauchen ist, sei es wegen des Geruchs oder des schlechten Atems, und dass es daher in seinem Interesse ist, aufzuhören!

Leider sind diese Argumente nicht immer sehr effektiv. Man sollte nicht vergessen, dass Raucher nicht immer nur zu ihrem Vergnügen rauchen, sondern auch, weil sie von Zigaretten abhängig sind. Ein rauchfreies Leben ist für sie undenkbar.

Es liegt daher in Ihrer Verantwortung, als Elternteil Ihren Teenager bei der Einstellung zu unterstützen und ihm zu helfen, Selbstvertrauen zu gewinnen; Ihr Kind kann mit dem Rauchen aufhören.

•Auf der anderen Seite können Sie sich über die Menschen, Methoden und Orte informieren, die bei der Raucherentwöhnung helfen. ist eine dieser Möglichkeiten, mit dem Rauchen aufzuhören, und wird von jungen Menschen sehr geschätzt, vor allem, wenn sie sich mit neuen Technologien auskennen und mit mobilen Anwendungen vertraut sind. Es ist wichtig, dass sich Ihr Kind unterstützt fühlt, und das ist es, was  anbietet, durch tägliche Motivation und wohlwollende Botschaften.

Es kann schwierig sein, Ihrem Teenager zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, aber wenn Sie diese Verantwortung als Elternteil übernehmen wollen, sollten Sie immer darauf achten, es mit Wohlwollen und Verständnis gegenüber Ihrem Kind zu tun. Je früher dein Teenager aufhört, desto einfacher wird es für ihn sein. Es ist notwendig, dass er so schnell wie möglich die Gefahren im Zusammenhang mit der Tabakabhängigkeit versteht, aber auch, dass er die Fähigkeit hat, endgültig aufzuhören, und dass diese Abhängigkeit überwunden werden kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *